Chronik

Einer der größten Erfolge in der Geschichte des Vereins war die 46. Deutsche Rassentaubenschau am 06. und 07. Dezember 1997 in der Messehalle in Sindelfingen.

Unsere Vorstand Nikolaus Tischler brachte es fertig (durch seinen großen Bekanntheitsgrad in ganz Deutschland) ca. 18.000 Tiere nach Sindelfingen zu holen. Soviel Prominenz hatte der Sindelfinger Verein noch nie zu Gast:

  • Schirmherrin Dr. Gerda Staiblin, Ministerin für Land- und Forstwirtschaft Baden Württemberg.
  • Dr. Joachim Rücker, Oberbürgermeister von Sindelfingen
  • Erich Müller, Ehrenvorsitzender des VDT
  • Harald Köhnemann, 1. Vorsitzender des VDT
  • Karlheinz Sollfrank, 2. Vorsitzender des VDT
  • Hermann Rösch, Ehrenpräsident des BDRG
  • Edwin Vof, Präsident des BDRG und des Europaverbandes
  • Paul Doll, LV Ehrenvorsitzender von Württemberg Hohenzollern
  • Walter Gehring, LV Ehrenvorsitzender von Württemberg Hohenzollern
  • Willi Wilbs, PV Vorsitzender von Württemberg Hohenzollern
  • Günter Rottler, Kreisvorsitzender im KV Böblingen
  • Karl Reutlinger, Ehrenvorsitzender KV Böblingen

Alle wünschten dem Verein ein gutes Gelingen. Die Vorbereitungen der Ausstellung begannen bereits ein Jahr vorher. Die gesamte Vereinsleitung war über diesen Zeitraum voll eingebunden.

An dieser Stelle möchte ich in der Chronik auch einmal die Mitglieder namentlich erwähnen, die sonst nicht im Rampenlicht stehen, die aber immer für den Verein eintreten, und sich stark engagieren:

  • bei unserem Vorstand und Ausstellungsleiter Nikolaus Tischler,
  • seine Stellvertreter Alfred Olbert und Horst Stieler.
  • Tages- und Preisgelder Adolf Grötsch, sowie Dieter LembkeRudi und Peter MoosbruggerBernhard GruseckAndreas Gürttler und Klaus Ziegler.
  • Käfigtransport Harald Zabel und Andreas Weber
  • Weitere Mitarbeiter waren Josef BäckerJosef BauerJohann WildAnton BraunDel VecchioHerbert DießoneidKlaus und Karl EcksteinEmil und Helmut GötzDaniel GruseckFranz HeidtHeinz und Uwe MahlowPeter BulaErich OllhäuserKarl PhalRanko PetkovicRalf RiedmüllerMathe und Toni ScurlaTimo WolfFrank MaierEugen Entemann, sowie Mitglieder befreundeter Vereine.
  • Für das leibliche Wohl der 220 Preisrichter sowie für die Mitarbeiter und Gäste sorg die Frauen WedekindLötterleTischlerOlbertWolfBäckerZieglerEschenbacherGürttlerGrötschDießoneidHaidtWeberWild.

Diese aktiven Zuchtfreunde sind alle keine Profis, aber Idealisten und nur ein Idealist ist sich bewusst, welche enormen Aufgaben und Verantwortung hinter einer solch großen Ausstellung stecken.

Verein der Geflügel und Vogelfreunde Sindelfingen e.V. seit 1879

Die Chronik berichtet, das sich Mitte des Jahres 1879 einige Männer, die von Ihrer Aufgabe überzeugt waren, bereit fanden, der Geflügelzucht Zweck und Ziel zu geben und damit für die Nachwelt einen Beitrag von weittragender und ausschlaggebender Bedeutung zu leisten.

Damals war es noch so, dass man die Hühner vom umherziehenden Händler kaufte, um seinen Eigenbedarf zu decken. An eine Rasse-Geflügelzucht war zunächst nicht gedacht.

Mit der Zeit erkannte man aber ihre volkswirtschaftliche Bedeutung und sah die Fortschritte, welche in der Wahl von Rasse und Nutzgeflügel gemacht wurden. Man erkannte den richtigen Weg und kam zu dem Schluss, das der Weg zur heutigen Nutzgeflügelzucht nur über die Rassezucht führen konnte.

Der Verein erhielt zunächst den Namen "Kanaria". Als 1. Vorsitzender wurde Heinrich Gommel bestimmt, dem ein arbeitsfähiger Ausschuss zur Seite stand. Kurze Zeit nach der Gründung wurde der Name des Vereins umgetauft und trat künftig und bis zum heutigen Tag unter dem Namen "Verein der Geflügel und Vogelfreunde Sindelfingen"auf Ins Vereinsregister wurde der Verein erst später eingetragen.

Seit der Gründung des Vereins im Jahre 1879 haben sich folgende Zuchtfreunde in der Vorstandschaft abgelöst:

1879 - 1883 Heinrich Gommel
1884 - 1891 Wilhelm Dinkelacker
1892 - 1897 Heinrich Gommel
1898 - 1904 Albert Gugel
1905 - 1914 Wilhelm Burger
1915 - 1921 Heinrich Kindler
1922 - 1923 Otto Hörmann
1924 - 1940 Fritz Ohngemach
1941 - 1946 Ernst Ganzhorn
1947 - 1951 Paul Bausch
1952 - 1958 Wilhelm Rathgeber
1959 - 1967 Otto Fischer
1968 - 1986 Artur Hörmann
1987 - 1995 Josef Wagner
1996 - 2001 Nikolaus Tischler
2002 - heute Horst Stieler

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.